Home  >  Anwendung

Realisierung der Technologie

Realisierung der Technologie

Wie kommt Punch Tap auf Ihre Werkzeugmaschine?

 

EMUGE bietet Ihnen die Möglichkeit einer Probebearbeitung. Setzen Sie den Punch Tap in Ihren Bauteilen in unserer Versuchswerkstatt ein. Anschließend stellen wir die Bauteile Ihrer QS zur Begutachtung zur Verfügung.

Definieren Sie Ihre Maschine (CNC-Zentrum mit synchronisierten Achsen).

Kontaktieren Sie Ihren Maschinenhersteller, ob ein Punch Tap Zyklus für Ihre Maschine verfügbar ist.

Der Maschinenhersteller spielt den Punch Tap Zyklus in Ihre Maschine ein und passt ggf. Maschinenparameter an.

Testfertigung auf Ihrer Maschine.

Einsatzgebiete

Einsatzgebiete

Bauteile aus Nichteisenwerkstoffe wie Aluminium-Gusslegierungen und Aluminium-Knetlegierungen sowie ähnliche Werkstoffe.
Gewindeabmessungen M3 bis M10
Gewindetiefen 3xD sind Standard, Tiefen bis 5xD möglich

Bearbeitungszyklen

Bearbeitungszyklen

Die Maschinen- und Werkstückvoraussetzungen bestimmen, welcher der drei möglichen Bearbeitungsprozesse verwendet werden kann.

Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihren Steuerungshersteller um alle Prozessvarianten zu erhalten.

 

 

Werkzeuge

Werkzeuge

Punch Tap Helikal-Gewindeformer sind aus einem speziellem Schnellarbeitsstahl (HSSE-PM) gefertigt. Ein Helikal-Gewindeformer ist mit einer inneren Kühlschmierstoff-Zufuhr versehen und mit Nass- oder Minimalmengenschmierung (MMS) einsetzbar.

Weitere Informationen finden Sie unter Medien.

Punch Tap Werkzeughalter PT-Synchro

Die maschinenseitige Aufnahme erfolgt über eine spezielle Werkzeugaufnahme mit Spannzange, seitlicher Spannschraube und integrierter Vierkantaufnahme.

 

Punch Tap Halter Punch Tap Halter Detail

 

Besonderheiten des PT-Synchro:

Kraftschlüssige, starre Spannung über zylindrische ER-Spannzange ermöglicht hohes Anzugsmoment, hohe Spannkraft und hervorragende Rundlaufgenauigkeit
Vierkantaufnahme im Halter (eingeschränkte Toleranzen)
Auszugssicherung durch Spannschraube radial auf schräger Spannfläche
Axiale Einstellschrauben, konfigurierbar für Nass- oder Minimalmengenschmierung (MMS)
Maschinenseitige Anschlüsse sind je nach Kundenwunsch erhältlich!

Lehrung

Lehrung

Das Helikalgewinde wird nach DIN ISO 1502 gelehrt.

Beispiel:
Die Prüfung des Flankendurchmessers erfolgt mit einem Gewindegrenzlehrdorn Toleranz 6H und die Prüfung des Kerndurchmessers mit einem glatten Grenzlehrdorn Toleranz 7H. Die Toleranzen sind identisch zum Gewindeformen.